Radfahrausbildung an der WRS

Geradeaus fahren, bremsen, sicher einhändig um die Kurve – und dabei noch alle Verkehrsregeln beachten: Fahrradfahren muss geübt werden! Im Rahmen des Sachunterrichts lernen alle Schülerinnen und Schüler der WRS ab der 3. Klasse die wichtigsten Grundlagen.

In der 3. Klasse findet ein Fahrradtag auf dem Schulhof statt. Hier gilt es, einen Geschicklichkeitsparcours auf zwei Rädern zu meistern. Und zu merken: Fahrradfahren macht Spaß! Etwas Theorieunterricht ergänzt den Tag. 

Am Ende der 4. Klasse findet über mehrere Wochen die Radfahrausbildung in Theorie und Praxis statt. Was macht ein Fahrrad verkehrssicher, welche Vorfahrtsregeln gelten, was bedeuten die Verkehrsschilder und viele weitere Fragen werden besprochen und in einer theoretischen Prüfung ähnlich wie für den Autoführerschein abgefragt. Die Schule bietet Übungen auf dem Schulhof an. Die Schülerinnen und Schüler sollen die Strecke vor der Prüfung mehrfach mit ihren Eltern mit dem Rad abfahren und das richtige Verhalten einüben. Zum Abschluss der Radfahrausbildung findet eine praktische Prüfung im realen Straßenverkehr statt. Eltern, Verkehrswacht und Polizei unterstützen bei der Durchführung. Sichere Radfahrer erhalten dann den sogenannten „Fahrradführerschein“. Er zeigt: Nun sind Schülerinnen und Schüler bereit, den Weg zur Schule sicher alleine auf zwei Rädern zu bewältigen.

 

Hier finden Sie den genauen Streckenverlauf mit Hinweisen für die praktische Prüfung.